Startseite
Seiten-Übersicht
Suche
Information
Episode III
Lexikon
Hinter den Kulissen
Peter Mayhew
Welt-Tour 2004
Film und TV
Zitate
Spitznamen
Was ist wookiee.de?
Das Logo
Bilder
Episode III
Standbilder
Kostüm-Auftritte
Andere Kostüme
Meine Sammlung
Audio & Video
Musik
Geräusche
Videos
Kostüm
Fotoalbum
Auftritte
Herstellung
Andere Kostüme
Vermischtes
Chewies Werkstatt
Spaß mit Chewie
Spaß mit Star Wars
Star Wars Nummern
Links
Wookiees
StarWars
Banner
Kontakt
Dinner
Impressum
E-Mail
Standort: Startseite > Information > Hinter den Kulissen

Hinter den Kulissen

Informationen von der Entstehung und rund um Wookiees in Star Wars findest du hier. Sende mir eine E-Mail, falls du Infos hast, die hier reinpassen.

Wookiees passieren
Beim Tonschnitt zu der Verfolgungsszene in dem Film THX war der Discjockey Terry McGovern aus San Francisco für die Hintergrundstimmen verantwortlich. Wärhrend er die Dialoge improvisierte, rutschte ihm plörtzlich heraus: "Ich glaub, ich bin hier über einen Wookiee gestolpert." Lachend fragte Lucas, was ein Wookiee sei. "Keine Ahnung, ist mir nur so rausgerutscht", antwortete McGovern. Lucas vergaß den Namen nicht mehr und trug ihn sieben Jahre mit sich herum, ehe er ihn in Star Wars einbaute.
(Quelle: Sternenimperium)

Indiana Chewie
Chewbacca stellte George Lucas sich als eine Mischung aus Bär, Affe und seinem Alaskahund Indiana, auch Namensgeber von Indiana Jones, vor. Chewbacca war seiner Phantasie entsprungen, als er eines Tages zugeschaut hatte, wie seine Frau Marcia und Indiana zusammen von zu Hause wegfuhren. Der Hund saß neben ihr auf dem Beifahrersitz und wirkte wie eine riesige behaarte Kreatur aus einer anderen Welt.
(Quelle: Sternenimperium)

Kautabak?
Ich habe mal gehört, dass der Name Chewbacca von dem englischen Wort für Kautabak, "chewing tobacco", hergeleitet wurde. Ob es stimmt, weiß ich nicht.
Chewbacca im Ausland
Chewbacca heißt in ausländischen Synchronisationen anders. In Italien nennt man ihn z.B. "Ciubecca" und in Frankreich "Chiktabba".
(Dank an David Stechern)

Hinter der Maske
Peter Mayhew (links)
Hinter der Maske von Chewbacca steckte der Brite Peter Mayhew. Der 2,20 m große Schauspieler wurde am 19.05.1944 in Barnes, England geboren. Eigentlich war er gar kein Schauspieler, sondern Pförtner im Londons Kings Collage Hospital. Er tauchte in einem Zeitungsbericht über Menschen mit großen Füßen (Schuhgröße 54) auf, den der Art Director des Films Sindbad und das Auge des Tigers las. Für diesen Streifen brauchten sie noch einen großen Mann, der in die Figur des Minotaurus passte. So kam Mayhew 1977 erstmals zum Film.

Die bei der Produktion zu Sindbad entstandenen Kontakte verhalfen ihm wenig später zu der Rolle des Chewbacca in Star Wars, mit der er sich schnell anfreundete. Er studierte das Verhalten von Tieren im Zoo und entwickelte den Charakter Chewbacca entscheidend mit. Bei der Produktion von Das Imperium schlägt zurück wurde er einmal krank, so dass Mayhew durch einen anderen Schauspieler ersetzt werden musste. Als Irvin Kershner, der Regisseur, die Aufnahmen sah, erkannte er, dass sie nicht zu gebrauchen waren und ließ sie später mit Mayhew erneut drehen. Es sah einfach nicht nach Chewie aus.

Durch Chewbacca hat sich das Leben von Peter Mayhew extrem verändert. Er bekam kartonweise Fanpost und hat nach Imperium seinen Job im Krankenhaus an den Nagel gehängt. Jetzt sieht man ihn oft auf Fan-Convertions wo er bereitwillig Autogramme gibt. Mayhew lebt heute in Texas, USA und wird die Rolle des bekanntesten Wookiees der Galaxis in Episode III der Saga wieder übernehmen.

Die Stimme von Chewbacca
Tarik der Bär
Tonaufnahmen von Bären, Walrössern, Kamelen und Dachsen aus der Sammlung von Ben Burtt, Sounddesigner bei Lucasfilm, dienten als Grundlage für die Wookiee-Sprache. Der Schwarzbär Tarik lieferte die meisten Wookiee-Laute. Im Oktober 1994 starb er im alter von 16 Jahren an einem Herzfehler, Leberschaden und Krebs. Der Bär war eine beliebte Attraktion im Happy Hollow Zoo in San Jose, Kalifornien. Er liebte es zu schlafen, zu essen, Futterkekse zu fangen und verbrachte heiße Tage im Wasserbecken mit seinen Tatzen in der Luft.

Das Kostüm
Peter Mayhew (links)
Das Originalkostüm bestand aus einem hautengen Anzug, auf dem Mohair- und Yak-Haar Strähne für Strähne eingeknüpft waren. Peter Mayhew, der Chewbacca Darsteller, trug darunter eine Polsterweste, die dem Charakter ein runderes Aussehen gab. Die Maske schuf der Maskenbildner Stuart Freeborn. Sie bestand aus einem leichten Kunststoffschädel und einer Schicht Schaumlatex, die das Gesicht formte. Die Zähne waren aus Acryl und rund um Mund, Nase und Augen gab es zahlreiche versteckte Seilzüge, die realistische Gesichtszüge nachahmten. Bevor Mayhew die Maske aufsetzte, wurden schwarze Ringe um seine Augen geschminkt. Die Maske wurde dann mit zwei Riemen am Kopf des Schauspielers befestigt und konnte so einfach und schnell auf- und wieder abgesetzt werden. Mayhew trug kalbsledernen Spezilastiefel mit künstlichen Zehen und schwarze Handschuhe, die für die Aufnahmen von langen Haarsträhnen verdeckt wurden. Das gesamte Kostüm wog ca. acht Kilo.

Stuart Freeborn (rechts)
Um die Haare zu bändigen, wurden alleine für die Maske täglich zwei bis drei Dosen Haarspray verbraucht.

Während der Dreharbeiten mußte das Kostüm immer wieder restauriert werden, es zeigte sich, dass es bei hohen Temperaturen stark haarte. Mit der Zeit wurden Kostümteile erneuert und für Rückkehr der Jedi-Ritter fertigte Freeborn ein komplett neues.
Verbrannter Wookiee
Bei Außendrehs, wie z.B. in der Wüste in Arizona, wo ein stetiger Wind wehte, war das Kostüm recht angenehm zu tragen, im Studio hingegen schwitzte Mayhew unter der Hitze der Scheinwerfer sehr. Manchmal wurde es bedrohlich heiß wie der Brite zu berichten weiß: "Carrie (Fisher) und ich waren im Cockpit des Falken. Sie hatten dort kleine Spotlichter zwischen meinen Beinen plaziert. Carrie drehte sich zu mir und sagte, ‘Oh, Peter, Du brennst.’ Es war offensichtlich was passiert war. Es war sehr eng, ich hatte meine Maske auf, und ich dachte, ‘Komm, lass uns einfach weitermachen’. Wenn Carrie nichts gesagt hätte, dann hätte es einen verbrannten Wookiee gegeben." Später, während der Schlacht bei der Grube von Carkoon, fing das haarige Kostüm durch einen Funken einer nahen Explosion erneut Feuer. Glücklicherweise konnten auch hier die Flammen gelöscht werden, bevor Peter Mayhew verletzt wurde.
(Quelle: The Making of Return of the Jedi)
Triefender Fellhaufen
Der Dreh für die Szenen auf dem Eisplaneten Hoth fand im verschneiten Norwegen statt. Dort schmolz der Schnee, der am Kostüm haftete, in der Aufwärmpause und durchnäßte den Anzug komplett. Als Mayhew ihn zum Schluß auszog, war der Fellanzug nur noch ein jämmerlicher Haufen triefender Haare.
Der "Bigfoot" lebt gefährlich
Der Dreh zu Rückkehr der Jedi-Ritter fand inmitten der kalifornischen Rotholz-Wälder statt. Peter Mayhew erinnert sich: "Wir drehten in einer Schonung. Die Gegend galt als Bigfoot Country. Mir wurde strengstens geboten, in meinem Kostüm auch ja nicht einfach so in den Wald hinaus zu wandern. Können Sie sich folgendes Szenario vorstellen? Ich spaziere mir nichts, dir nichts durch das Unterholz, und da kommt so ein Typ mit einer Knarre auf mich zu und Peng! - ‘Schaut Leute, ich habe den Bigfoot erwischt.’"
(Quelle: Starlog)

Immer am Schweißen
Irvin Kershner, Regisseur von "Das Imperium schlägt zurück " erzählt: "Wissen Sie warum Chewbacca mit einem Schweißgerät an dem Falken arbeiten mußte? Das war die einzige Sache, die ich finden konnte, wo man sieht was er tut. Wenn er etwas mit einem Werkzeug schrauben würde, könnten sie nichts erkennen. Also wann immer es etwas zu reparieren gab, werden Sie bemerken, dass der Wookiee schweißt."
(Quelle: The Annotated Screenplays)

Kälte
Irvin Kershner über die Szene, in der die Schutztore geschlossen werden und Han Solo draußen in der Kälte seinem Schicksal überlassen wird: "Ich dachte, die Tore schließen sich und hier ist Chewbacca, der wie ein Hund ist. Er ist verletzt, denn der, den er liebt, ist da draußen im Schnee. Als sich also die Tore schließen, ließ ich ihn aus Schmerz schreien. Das war nicht im Originaldrehbuch, das war eine Entscheidung, die ich während der Dreharbeiten traf."
(Quelle: The Annotated Screenplays)

Einfache Lösungen
Kershner hatte ständig mit Problemen zu kämpfen. Als C-3PO bei Chewie auf den Rücken geschnallt war, mußte er sich ja auch bewegen: "Wir hatten einen elektronisch gesteuerten Kopf und Arm für 3PO, den ich mit einem Joystick bewegen sollte. Aber es funktionierte nicht. Der Requisiteur sagte, 'Gib mir 15 Minuten.' Wir gingen einen Kaffee trinken und als wir wiederkamen, drehte sich 3PO's Kopf perfekt und der Arm bewegte sich natürlich. Ich schaute nach oben und entdeckte, dass der Requisiteur eine Angel mit einer feinen Nylonschnur an 3PO's Arm befestigt hatte. Er hatte eine weitere Schnur um den Kopf gewickelt, die Chewbacca hielt. Wenn Chewie seine Hände bewegte, drehte sich 3PO's Kopf!"
(Quelle: The Annotated Screenplays)

Wookiees in Episode I
Als George Lucas eine Gruppe Wookiees zwischen den zahllosen Aliens im Senat in "Die dunkle Bedrohung" auftauchen lassen wollte, nahm das Creature Effect Department ein Wookiee-Anzug aus den LucasFilm Archiven, der zuletzt für öffentliche Auftritte benutzt wurde. Allerdings sollten dort drei Wookiees sein, sie hatten aber nur einen Anzug. Also machten sie drei verschiedene Aufnahmen aus verschiedenen Winkeln und kombinierten sie dann später im Computer. Damit die Wookiees unterschiedlich aussahen, befestigten sie zwischen den Takes unterschiedlich viele weiße Haarsträhnen am Kostüm.




Copyright-Hinweis
Diese Internetseiten (www.wookiee.de) sind ein nicht kommerzielles Star Wars-Fanprodukt und stehen in keiner Verbindung zu Lucasfilm Ltd. Alle mit Star Wars in Verbindung stehenden Namen und Bilder sind rechtlich geschütztes Eigentum der Lucasfilm Ltd. Ich beabsichtige nicht, irgendwelche Urheberrechte und Copyrights zu verletzen. Falls Sie die Veröffentichung Ihrer Daten auf diesen Seiten nicht wünschen, dann schreiben Sie mir bitte eine E-Mail.